Und trotzdem Ja zum Leben sagen

von Viktor Frankl.

Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager. Keine leichte Kost, dieses Buch, aber in vielen Lebenssituationen sehr hilfreich. Viktor Frankl lebte bis 1997 und war Professor für Neurologie und Psychiatrie und Begründer der Logotherapie. Während des 2. Weltkrieges war er als Jude im Konzentrationslager und verlor dort auch einen großen Teil seiner Familie. In diesem Buch schildert er, wie es ihm gelang, trotzdem den Mut nicht zu verlieren und sogar den Sinn in alledem für sich selbst zu erkennen. Ich empfehle dieses Buch, weil ich in psychotherapeutischen Gesprächen schon oft Menschen vor mir hatte, die mutlos und verzweifelt sind – immer natürlich in vergleichsweise weniger belastenden Situationen als einem Konzentrationslager-Aufenthalt. Insofern kann man lernen, sich selbst weiterzuentwickeln, indem man Viktor Frankls Weg nachvollzieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.